Le rite français réformé - die Lehrart unserer Loge

Diese freimaurerische Lehrart ist aus dem „Rite Moderne“ hervorgegangen. Der „rite français réformé“ gliedert sich in die drei wesentlichen - so genannten – „blauen Grade“, nämlich Lehrling, Geselle und Meister. Die Schwestern und Brüder im Meistergrad können dann in den Erkenntnisstufen dieser Lehrart weiterarbeiten.

 

Deutlichstes Merkmal des rite français réformé ist es, das altehrwürdige Ritual der Freimaurer-Bruderschaften als Rahmen und Regelwerk der Zusammenkünfte zu verstehen. Eigentliches Zentrum der Arbeit ist nach dieser Lehrart aber der Vortrag und die Diskussion über diesen. Diese Vorträge schließen die Themen Religion und Politik bewusst nicht aus, ganz im Gegensatz zu anderen Lehrarten, welche die Diskussion über diese Themen lieber vermeiden.

 

 

Freimaurerei ist, diesem Wesen nach, eine philanthropische, philosophische und progressive Einrichtung. Zweck der Freimaurerei dieser Lehrart ist die Erkundung der Wahrheit, das Studium der Moral und die Übung von Solidarität. Sie arbeitet an der materiellen und moralischen Verbesserung, an der geistigen und sozialen Vervollkommnung der Menschheit. Ihre Prinzipien sind gegenseitige Toleranz, Achtung der Mitmenschen sowie Selbstachtung und absolute Gewissensfreiheit. Metaphysische Überzeugungen gehören ausschließlich dem individuellen Bereich ihrer Mitglieder an. Sie lehnt für sich jede dogmatische Aussage ab. Die Devise der Freimaurerei lautet: Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit.

(frei nach dem Art. 1 der Konst. des GOdF)

Der Meisterschurz der Freimaurer in dieser Lehrart entspricht weitestgehend dem Meister- schurz im York-Rite. Allerdings wird hier das Symbol des Auges nicht als „Allsehendes Auge“ interpretiert, sondern als das eigene Auge, das „Erkenne-Dich-Selbst“.